Forschung
Dr. Stefana Holocher-Benetka

Einige ausgewählte Publikationen der letzten Jahre:

Publikationen

Zeitschriftenartikel peer-reviewed

Holocher-Erlt, S. & Seistock, D. (2019). Relative weaknesses in visual-motoric skills und visual-spatial perception as risk factors inhibiting the development of gifted children and adolescents: an analysis of AID 3 intelligence-test profiles for children with superior intelligence. Psychological Test and Assessment Modeling

Hohensinn, C., Kubinger, K.D., Reif, M., Holocher-Ertl, S., Khorramdel, L. & Frebort, M. (2008). Examining item-position effects in large-scale assessment using the Linear Logistic Test Model. Psychology Science Quarterly, 50, 391-402.

Holocher-Ertl, S., Kubinger, K.D. & Hohensinn, C. (2008). Hochbegabungsdiagnostik: HAWIK-IV oder AID 2. Kindheit und Entwicklung, 17, 99-106.

Holocher-Ertl, S., Kubinger, K.D. & Hohensinn, C. (2008). Identifying children who may be cognitively gifted: the gap between practical demands and scientific supply. Psychology Science Quarterly, 50, 97-111.

Holocher-Ertl, S. & Kubinger, K.D. (2009). Förderungsorientierte Hochbegabungs-diagnostik: Das Wiener Diagnosemodell zum Hochleistungspotenzial. Report Psychologie, 3/2009, 116-129.

Holocher-Ertl, S., Schubhart, S. & Wilflinger, G. (2013). Intellectual and non-intellectual determinants of high academic achievement - the contribution of personality traits to the assessment of high performance potential. Psychological Test and Assessment Modeling, 55, 231-244.

Kubinger, K.D., Holocher-Ertl, S. & Frebort, M. (2006). Leistungsprobleme von Kindern und Jugendlichen: Indikation Familientherapie laut Systemisch Orientiertem Erhebungsinventar. Psychotherapie in Psychatrie, Psychotherapeutischer Medizin und Klinischer Psychologie, 11, 47-53.

Kubinger, K.D., Frebort, M., Holocher-Ertl, S., Khorramdel, L., Sonnleitner, P., Weitensfelder, L., Hohensinn, C. & Reif, M. (2007). Large-Scale Assessment zu den Bildungsstandards in Österreich: Testkonzept, Testdurchführung und Ergebnisverwertung. Erziehung und Unterricht, 157, 588-599.

Kubinger, K.D., Holocher-Ertl, S., Reif, M., Hohensinn, C. & Frebort, M. (2010). On minimizing guessing effects on mutliple-choice items: Superiority of a two solutions and three distrcators item format to a one solution and five distractors item format. International Journal of Selection and Assessment, 18, 11-115.

Kubinger, K.D., Hohensinn, C., Holocher-Ertl, S. & Heuberger, N. (2011). Applying the LLTM for the determination of children's cognitive age-acceleration function. Psychological Test and Assessment Modeling, 53, 183-191.

Kubinger, K.D., Hohensinn, C., Hofer, S., Khorramdel, L., Frebort, M., Holocher-Ertl, S., Reif, M. & Sonnleitner, P. (2011). Designing the test booklets for Rasch model calibration in a large scale assessment with reference to numerous moderator variables and several ability dimensions. Educational Research and Evaluation, 17, 483-495.

Kubinger, K.D., Deimann, P., Frebort, M., Hohensinn, C., Holocher-Ertl, S., Kastner-Koller, U. & Khorramdel, L. (2011). Aktuelle Anforderungen an Forschung, Lehre und Praxis der Psychologischen Diagnostik. Psychologie in Österreich, 31, 95-101.

Schubhart, S., Holocher-Ertl, S. & Wilflinger, G. (2013). Intellectual and non-intellectual determinants of high acadmic achievement - the contribution of personality traits tot he assessment of high performance potential, Psychological Test and Assessment Modeling, 55, p. 231-244.

Bücher

Kubinger, K.D. & Holocher-Ertl, S. (Hrsg.) (2012). Fallbuch AID. Göttingen: Hogrefe.

Buchbeiträge

Holocher-Benetka, S. (in Druck). Abklärung des Hochleistungspotenzials - Der 6-jährige Leon. In Kubinger K.D. & Ortner, T. M. (Hrsg.), Psychologische Diagnostik in Fallbeispielen. Göttingen: Hogrefe. 

Holocher-Ertl, S., Kubinger, K.D. & Hohensinn, C. (2006). Zur Definition von Hochbegabung ist die Höhe des IQ zwar Konvention aber völlig ungeeignet: Ein neues Diagnosemodell im Spannungsfeld von Hochbegabung und Hochleistung. In B. Gula, R. Alexandrowicz, S. Strauß, E. Brunner, B. Jenull-Schiefer & O. Vitouch (Hrsg.), Perspektiven psychologischer Forschung in Österreich. Proceedings zur 7. Wissenschaftlichen Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie (S. 444-451). Lengerich: Pabst.

Holocher-Ertl, S., Kubinger, K.D. & Frebort, M. (2006). Objektive Persönlichkeitstests in der Personalauswahl: Justizanstaltsleiter. In T.M. Ortner, R. Proyer & K.D. Kubinger (Hrsg.). Theorie und Praxis Objektiver Persönlichkeitstests (S. 222-233). Bern: Huber.

Holocher-Ertl, S. (2011). Abklärung des Hochleistungspotenzials und Beratung bezüglich eines möglichen Klasseüberspringens - der 7jährige Peter. In Kubinger K.D. & Ortner, T. M. (Hrsg.), Psychologische Diagnostik in Fallbeispielen. Göttingen: Hogrefe.

Holocher-Ertl, S. (2012). Vorzüge des AID: Besondere Optionen bei seiner Anwendung. In Kubinger, K.D. & Holocher-Ertl, S., Fallbuch zum AID. Göttingen: Hogrefe.

Holocher-Ertl, S. (2012). Auslegung der Testanweisung betreffs Frequently Asked Questions: Zur Durchführung des AID und zur Interpretation der Testkennwerte. In Kubinger, K.D. & Holocher-Ertl, S., Fallbuch zum AID. Göttingen: Hogrefe.

Holocher-Ertl, S. (2012). Diagnostik bei Verdacht einer emotionalen Störung des Kindesalters - Die 11jährige Helena. In Kubinger, K.D. & Holocher-Ertl, S., Fallbuch zum AID. Göttingen: Hogrefe.

Holocher-Ertl, S. (2012). Abklärung des Hochleistungspotenzials sowie schulischer Motivationsprobleme - Der 8-jährige Jan. In Kubinger, K.D. & Holocher-Ertl, S., Fallbuch zum AID. Göttingen: Hogrefe.

Kubinger, K.D., Holocher-Ertl, S. & Frebort, M. (2006). Zur testtheoretischen Qualität von Multiple-Choice-Items: 2 richtige aus 5 vs. 1 richtige aus 6 Ant­wortmöglichkeiten. In B. Gula, R. Alexandrowicz, S. Strauß, E. Brunner, B. Jenull-Schiefer & O. Vitouch (Hrsg.), Perspektiven psychologischer Forschung in Österreich. Proceedings zur 7. Wissenschaftlichen Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie (S. 459-464). Lengerich: Pabst.

Kubinger, K.D., Holocher-Ertl, S. & Frebort, M. (2006). Der diagnostische Prozess zur Auswahl von Justizanstaltsleitern gemäß DIN 33430. In K. Westhoff (Hrsg.), Nutzen der DIN 33430 (S. 66-75). Lengerich: Pabst.

Kubinger, K.D., Frebort, M., Holocher-Ertl, S., Khorramdel, L., Sonnleitner, P., Weitensfelder, L., Hohensinn, C. & Reif, M. (2007). Large-Scale Assessment zu den Bildungsstandards in Österreich: Testkonzept, Testdurchführung und Ergebnisverwertung. Erziehung und Unterricht, 157, 588-599.

Kubinger, K.D. & Holocher-Ertl, S. (2008). Diagnostische Verfahren. In G. Hörmann & W. Körner (Hrsg), Einführung in die Erziehungsberatung (S. 86-100).Stuttgart: Kohlhammer. ("invited")

Kubinger, K.D. & Holocher-Ertl, S. (2010). Die Vorteile adaptiven Testens in der Hochbegabungsdiagnostik. In F. Preckel, W. Schneider & H. Holling (Hrsg.), Tests und Trends, 8, Diagnostik von Hochbegabung (S. 197-209). Göttingen: Hogrefe.

Kubinger, K.D. & Holocher-Ertl, S. (2011). Personalauswahl von Justizanstaltsleitern - die sechs Bewerber für die Justizanstalt XY. In Kubinger K.D. & Ortner, T. M. (Hrsg.), Psychologische Diagnostik in Fallbeispielen. Göttingen: Hogrefe.

Wilflinger, G. & Holocher-Ertl, S. (2011). Abklärung einer Intelligenzminderung - der 15jährige Yusuf mit Türkisch als Muttersprache. In Ortner, T. & Kubinger, K.D. (Hrsg.), Psychologische Diagnostik in Fallbeispielen. Göttingen: Hogrefe.

Wilflinger, G., Holocher-Ertl, S. & Silvia Schubhart (2012). Katamnestische Abklärung der schulischen Entwicklung - Der 11 jährige David. In Kubinger, K.D. & Holocher-Ertl, S., Fallbuch zum AID. Göttingen: Hogrefe.

Testentwicklungen

Holocher-Ertl, S., Kubinger, K.D. & Menghin, S. (2003). Big Five Plus One Persönlichkeitsinventar (B5PO). Test: Software und Manual. Mödling: Wiener Testsystem/ Schuhfried.

Kubinger, K.D. & Holocher-Ertl, S. (2014). Adaptives Intelligenz Diagnostikum AID 3, Version 3.1. Göttingen: Hogrefe.

Kongressbeiträge und Arbeitsberichte

Hohensinn, C., Holocher-Ertl, S. & Kubinger, K.D. (2006). AID 2 in der Hochbegabungsdiagnostik - ein förderungsorientierter Ansatz ("invited"). Kongress des Ö. Zentrums für Begabtenförderung und Begabungsforschung: Erkennen und Fördern hochbegabter Underachiever, Salzburg.

Hohensinn, C., Holocher-Ertl, S., Kubinger, K.D., Reif, M., Khorramdel, L. & Frebort, M. (2007). Large-Scale Assessment - Grundlagenforschung zu Item-Reihenfolgeeffekten. 9. Arbeitstagung der Fachgruppe für Differentielle Psychologie, Persönlichkeitsforschung und Psychologische Diagnostik (DPPD) der DGPs, Wien.

Hohensinn, C., Holocher-Ertl, S., Kubinger, K.D., Reif, M., Khorramdel, L. & Frebort. M. (2008). Analyzing item position effects by the LLTM as to be aware of if item linking designs have to be used - multiregional-based differential position functioning. International Conference on Survey Methods in Multinational, Multiregional, and Multivultural Contextes (3MC), Berlin.

Holocher-Ertl, S. & Kubinger, K.D. (2003). Das Big Five + One Persönlichkeitsinventar. Arbeitstagung der Fachgruppe für Differentielle Psychologie, Persönlichkeitsforschung und Psychologische Diagnostik der DGPs, Halle.

Holocher-Ertl, S. & Kubinger, K.D. (2004). Das Big Five Plus One Persönlichkeitsinventar - Verfahrenskonstruktion und psychometrische Analysen.6. Wissenschaftliche Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie, Innsbruck.

Holocher-Ertl, S., Kubinger, K.D. & Frebort, M. (2005). Forschungsbericht: Entwicklung eines Mathematik-Kompetenztests (8. Schulstufe) nach testpsychologischen Richtlinien; Teil II: Testtheoretische Analyse. Forschungsberichte der Test- und Beratungsstelle des Arbeitsbereich Psychologische Diagnostik, Heft 1. Wien: Fakultät für Psychologie, Universität Wien.

Holocher-Ertl, S., Kubinger, K. D. & Hohensinn, C. (2006). Zur Definition von Hochbegabung ist die Höhe des IQ zwar Konvention aber völlig ungeeignet: Ein neues Diagnosemodell im Spannungsfeld von Hochbegabung und Hochleistung. In E. Brunner, B. Gula, B. Jenull-Schiefer, R. Alexandrowicz & O. Vitouch (Hrsg.), Beiträge zur 7. Wissenschaftlichen Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie. Klagenfurt: Hermagoras.

Holocher-Ertl, S., Hohensinn, C. & Kubinger, K.D. (2007). Das Wiener Diagnosemodell zum Hochleistungspotenzial: Psychologisches Diagnostizieren als prototypische Ähnlichkeitsbestimmung (Poster). 9. Arbeitstagung der Fachgruppe für Differentielle Psychologie, Persönlichkeitsforschung und Psychologische Diagnostik (DPPD) der DGPs, Wien.

Holocher-Ertl, S., Kubinger, K.D. & Frebort, M. (2007). Forschungsbericht: Entwicklung eines Mathematik-Kompetenztests (8. Schulstufe) nach testpsychologischen Richtlinien; Teil II: Testtheoretische Analyse. Forschungsberichte der Test- und Beratungsstelle des Arbeitsbereich Psychologische Diagnostik, Heft 1. Wien: Fakultät für Psychologie, Universität Wien.

Holocher-Ertl, S., Hohensinn, C., Kubinger, K.D. & Schubhart, S. (2008). Prognostic validity of high ability assessment by the Viennese model of high achievement potential. XXIX International Congress of Psychology, Berlin.Holocher-Ertl, S. & Eichhorn, T. (2010). Systematische psychologisch-diagnostische Gesprächsführung und Verhaltensbeobachtung zur Erfassung leistungsrelevanter Arbeitshaltungen (Poster). 47. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bremen.

Kubinger, K.D., Holocher-Ertl, S. & Frebort, M. (2005). Rateeffekt bei multiple-choice-Antwortformat: 2 aus 5 vs. 1 aus 6 Richtige (Poster). 8. Arbeitstagung der Fachgruppe für Differentielle Psychologie, Persönlichkeitsforschung und Psychologische Diagnostik der DGPs, Marburg.

Kubinger, K.D., Holocher-Ertl, S. & Frebort, M. (2005). Grundlagenforschung zur psychologischen Testkonstruktion: Verschiedene Multiple-Choice Antwortformate vs. freies Antwortformat ("invited").2. Klagenfurter Statistiktag: Statistik in der psychologischen Forschung, Klagenfurt

Kubinger, K.D., Holocher-Ertl, S. & Frebort, M. (2006). Test adaption across languages: An excellent opportunity to deal with multiple-choice Items in an adequate psychometric manner. 5th Conference of the International Test Commission, Brüssel.

Kubinger, K.D., Holocher-Ertl, S. & Frebort, M. (2006). Zur testtheoretischen Qualität von Multiple-Choice-Items: 2 aus 5 vs. 1 aus 6 richtige Ant­wortmöglichkeiten. . In E. Brunner, B. Gula, B. Jenull-Schiefer, R. Alexandrowicz & O. Vitouch (Hrsg.), Beiträge zur 7. Wissenschaftlichen Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie. Klagenfurt: Hermagoras.

Kubinger, K.D. & Holocher-Ertl, S. (2006). Die Bedeutung der Psychologischen Diagnostik als Basis für Fördermaßnahmen (Keynote ("invited").Kongress des Ö. Zentrums für Begabtenförderung und Begabungsforschung: Erkennen und Fördern hochbegabter Underachiever, Salzburg.

Kubinger, K.D., Holocher-Ertl, S., Frebort, M. & Gottschall, C. (2006). Zur testtheoretischen Qualität von Multiple-Choice-Items: 2 aus 5 vs. 1 aus 6 vs. x aus 5 richtige Ant­wortmöglichkeiten im Vergleich zum freien Antwortformat (Poster).45. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Nürnberg

Kubinger, K.D. & Holocher-Ertl, S. (2009). Das Wiener Diagnosemodell zum Hochleistungspotential. Vortrag an der freien Universität Berlin ("invited")

Kubinger, K.D & Holocher-Ertl, S. (2009). Vom AID (1985) über den AID 2 (2000) und den AID 2 samt AID 2-Türkisch (2009) und den AID 2-English (2011) zum AID 3. Arbeitstagung der Landesreferent/inn/en für Schulpsychologie-Bildungsberatung, Wien